Der Weinberg

Herzoglicher Weinberg - Foto Kai Edel

Die Geschichte des Weinbergs lässt sich bis zum kursächsischen Steuereinnehmer Carl Gottlieb Barthel zurückverfolgen. Dieser ließ den Berg 1774 ausbauen, wobei das Weinbergshaus mit seiner Rokoko-Innenausstattung entstand. Seit 1992 wird der Weinberg durch den Naturpark Saale-Unstrut-Triasland bewirtschaftet.

Der Herzogliche Weinberg ist ein charakteristisches Beispiel für kleinteilig terrassierte Rebanlagen. In seiner heutigen Gestalt repräsentiert der Weinberg einen barocken Weingarten, so wie er Ende des 18. Jahrhunderts entstand. Hier kann man Weinanbau und Weinkultur hautnah erleben.

Um 1925 ist unser Weinberg mit Weißburgunder neu aufgerebt worden. Die ältesten Weinstöcke stammen noch aus dieser Zeit. In den letzten 12 Jahren ist auf einigen Terrassen der Bestand verjüngt worden. Auf der linken Seite der untersten Terrasse entstand eine Schaufläche mit 17 Sorten des Anbaugebietes, darüber sind auf einer kleinen Fläche seltene, heute kaum noch im Anbau befindliche Rebsorten zu finden. Die bewirtschaftete Rebfläche beträgt jetzt 7400 m². Hauptrebsorten sind Weißburgunder, Silvaner und in kleinerer Menge Blauer Spätburgunder.

Der Wein wird im Herbst sortenrein gelesen und in der Winzervereinigung Freyburg verkeltert. Die Bearbeitung im Weinberg erfolgt durch einen Seilzug, welcher eine Tragkraft von max. 250 kg hat.